...zur klassischen Webseite

Bayern 2

(reinhören)
 Mo   Di   Mi   Do   Fr   Sa   So 
00.00 Uhr

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

Reflexionen

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 23.5.1928 - Wiedereröffnung des Tierparks Hellabrunn
00.12 Uhr

Concerto bavarese

Harald Genzmer: Klavierkonzert Nr. 2 (Oliver Triendl, Klavier; Bamberger Symphoniker: Werner Andreas Albert); Karl Erhard: Toccata und Fuge in d (Karl Erhard, Orgel); Paul Engel: Klaviertrio (Alfons Kontarsky, Klavier; Christos Kanettis, Violine; Reinhard Latzko, Violoncello); Ulrich Bruggner: Sonate (Georg Schmid, Viola; Karl Kottermaier, Klavier); Richard Mader: "Vom Baum des Lebens", op. 80 (Jürgen Besig, Violine; Camerata Romanica: Richard Mader)
02.00 Uhr

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Michail Ippolitow-Iwanow: Symphonie e-Moll, op. 46 (Bamberger Symphoniker: Gary Brain); Johann Abraham Peter Schulz: "Denk ich Gott an deine Güte" (Inger Dam-Jensen, Sopran; Elisabeth Halling, Alt; Chor und Sinfonieorchester des Dänischen Rundfunks: Christopher Hogwood); Gaetano Donizetti: Konzert G-Dur (Gábor Boldoczki, Trompete; I Musici di Roma); Joseph Haydn: "Arianna a Naxos", Hob. XXVIb/2 (Cecilia Bartoli, Mezzosopran; András Schiff, Klavier); Franz Schubert: Streichquartett d-Moll, D 810 - "Der Tod und das Mädchen" (Royal Philharmonic Orchestra London: Charles Rosekrans)
04.00 Uhr

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Maurice Ravel: Sonate a-Moll (Liza Ferschtman, Violine; Dmitrij Ferschtman, Violoncello); Antonio Vivaldi: Konzert e-Moll, R 550 (Rachel Podger, Bojan Cicic, Johannes Pramsohler, Sabine Stoffer, Violine; Brecon Baroque); Joseph Haydn: Symphonie Nr. 103 Es-Dur (London Classical Players: Roger Norrington)
04.58 Uhr

Impressum


05.00 Uhr

Nachrichten, Wetter, Verkehr


05.03 Uhr

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag 70 Jahre Grundgesetz 5.56 Uhr Präambel, Artikel 1 und 2 Gelesen von Udo Wachtveitl
06.00 Uhr

Nachrichten, Wetter, Verkehr


06.05 Uhr

radioWelt

Magazin am Morgen 70 Jahre Grundgesetz 6.56 Uhr Artikel 3 bis 5 7.56 Uhr Artikel 6 und 7, Absatz 1-3 Gelesen von Udo Wachtveitl 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung
08.30 Uhr

kulturWelt

70 Jahre Grundgesetz 8.56 Uhr Artikel 7, Absatz 4-6 und Artikel 8 Gelesen von Udo Wachtveitl
09.00 Uhr

Nachrichten, Wetter, Verkehr


09.05 Uhr

radioWissen

Sicher ist sicher? Philosophische Gedanken zur Sicherheit Die Geschichte der Polizei Staatliches Gewaltmonopol in Uniform Das Kalenderblatt 23.5.1928 Wiedereröffnung des Tierparks Hellabrunn Von Birgit Magiera 70 Jahre Grundgesetz 9.56 Uhr Artikel 9 und 10 Gelesen von Udo Wachtveitl Sicher ist sicher? - Philosophische Gedanken zur Sicherheit Autorin: Veronika Wawatschek / Regie: Irene Schuck Laut polizeilicher Kriminalstatistik wird Deutschland immer sicherer - und doch wird vor Wahlen - ob nun 2017 zur Bundestagswahl oder 2018 zur bayerischen Landtagswahl - auf das Thema Sicherheit gesetzt. Schon in der Vergangenheit versuchte man, damit Wahlen zu gewinnen, frei nach dem Motto: Wer um seine Sicherheit fürchtet, lässt sich verführen. "Angst ermöglicht das Spiel mit der schweigenden Masse, weil niemand seine Stimme erhebt", schreibt der Soziologe Heinz Bude. Die wichtigste Aufgabe der Politik sei es deshalb, ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln, stellte bereits der frühere US-Präsident Franklin D. Roosevelt fest. Der Wohlfahrtsstaat mit seinen Absicherungen für Alte, Kranke, Arbeitslose darf unumwunden als Fortführung von Roosevelts Ideen verstanden werden. Und doch scheint gerade dieser umsorgende Vater Staat in Gefahr durch eine im Wandel befindliche Gesellschaft. Was ist überhaupt sicher in Zeiten von Ausspähskandalen, Spekulationsblasen und Fake News? In der Philosophie diskutiert man eher über Wahrscheinlichkeiten und Gewissheiten. Was sagen moderne und antike Philosophen zu dem Thema? Die Geschichte der Polizei - Staatliches Gewaltmonopol in Uniform Autorin: Katharina Kühn / Regie: Sie soll für Sicherheit und Ordnung sorgen, aber auch das Gewaltmonopol des Staates verteidigen, gegen alle Widerstände: die Polizei. Dabei war ihr Aufgabengebiet anfangs sogar noch größer. Bis zum 18. Jahrhundert meinten die Menschen, wenn sie von der "guten Policey" redeten, die Ordnung in der Gesellschaft. Damit war praktisch all das gemeint, was nicht unter die kirchliche Ordnung fiel; die Einhaltung wirtschaftlicher Regeln, Kriminalitätsbekämpfung, die Landessicherheit - das hieß besonders die Abwehr von Fremden - aber auch etwa Feuerschutzmaßnahmen beim Bau und die Fahndung von Sittenverstößen. Im Laufe des 19. und 20. Jahrhunderts konkretisierten sich die Aufgaben der Polizei und mussten nach der verbrecherischen Integration in das Terrorsystem der Nationalsozialisten von den Besatzungsmächten wieder ganz neu definiert werden. Mit den sich ändernden Aufgaben änderte auch die Gesellschaft ihr Bild von den uniformierten Beamten und fragte immer wieder: Für wen soll die Polizei in erster Linie arbeiten, für den Staat oder für den Bürger? Moderation: Thies Marsen Redaktion: Iska Schreglmann
10.00 Uhr

Nachrichten, Wetter, Verkehr


10.05 Uhr

Notizbuch

Nah dran: Fit für die Einwanderungsgesellschaft - das Bildungsprojekt "YouthBridge" der Europäischen Janusz Korczak Akademie Von Julia Smilga und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.52 Werbung 70 Jahre Grundgesetz 10.56 Uhr Artikel 11 und 12 11.56 Uhr Artikel 12a, Absatz 1-3 Gelesen von Udo Wachtveitl
12.00 Uhr

Nachrichten, Wetter, Verkehr


12.05 Uhr

Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha 70 Jahre Grundgesetz 12.56 Uhr Artikel 12a, Absatz 4-6 Gelesen von Udo Wachtveitl
13.00 Uhr

Nachrichten, Wetter, Verkehr


13.05 Uhr

radioWelt

Magazin am Mittag
13.30 Uhr

Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * * 70 Jahre Grundgesetz 13.56 Uhr Artikel 13, Absatz 1-4 Gelesen von Udo Wachtveitl
14.00 Uhr

Nachrichten, Wetter, Verkehr


14.05 Uhr

kulturLeben

70 Jahre Grundgesetz 14.56 Uhr Artikel 13, Absatz 5-7 Gelesen von Udo Wachtveitl
15.00 Uhr

Nachrichten, Wetter, Verkehr


15.05 Uhr

radioWissen am Nachmittag

Schwalben Flugakrobaten und Baumeister Lehm Der Zement der Natur Das Kalenderblatt 23.5.1928 Wiedereröffnung des Tierparks Hellabrunn Von Birgit Magiera 70 Jahre Grundgesetz 15.56 Uhr Artikel 14 bis 16 Gelesen von Udo Wachtveitl Schwalben - Flugakrobaten und Baumeister Autorin: Christiane Seiler / Regie: Schwalben sind Vögel, die den Menschen sehr nahekommen. Ursprünglich Felsbrüter, haben sie sich bereits vor sehr langer Zeit in menschlichen Siedlungen eingenistet. Den alten Ägyptern waren sie heilig, der antike griechische Dichter Hesiod erwähnt sie als Frühlingsboten. Auch bei uns zählt die Ankunft der Schwalben, zumindest im ländlichen Raum, zu den Hauptereignissen im Jahreskreis - da, wo es noch Schwalben gibt. Vor allem zwei Arten der weitverbreiteten Familie "Hirundinidae" sind hierzulande wohlbekannt: Die Rauchschwalbe und die Mehlschwalbe. Die eine baut ihre offenen Nester in Gebäuden, vorzugsweise Ställen, die andere konstruiert aus Lehm außen unter der Dachtraufe kunstvolle geschlossene Gebilde, ganze Kolonien, Nest an Nest. Um ihre Brut zu füttern, vollführen sie erstaunliche Flugkunststücke. Und die Brut ist nimmersatt, 15 Stunden verbringt ein Elternvogel täglich in der Luft beim Insektenfang. Wie vollbringen die kleinen Tiere diese erstaunlichen Leistungen? Wo leben sie im Winter? Und was können wir tun, um die Schwalben einzuladen? Lehm - Der Zement der Natur Autor: Bernd Uwe Gutknecht / Regie: Lehm ist neben Holz der älteste Baustoff der Menschheitsgeschichte. Mithilfe von Stampflehm dichten die Menschen seit Jahrtausenden ihre Wohnstätten ab. Und auch heute noch lebt etwa ein Drittel der Menschen weltweit in Gebäuden, die mit Lehm verfugt werden. Laut Bibel hat sich auch der Schöpfer des rötlich-braunen Erdbodens bedient, um die ersten Menschen zu formen. Der hebräische Begriff Adamah beschreibt rote Ackererde, was viele Bibelforscher als Lehm identifiziert haben. In unseren Breitengraden ist Lehm zuletzt wieder beliebt geworden, ökologisch versierte Bauherren und Architekten schwärmen von dem gesunden Raumklima, das ein Lehmputz produziert. Lehm speichert demzufolge besonders effektiv Wärme und reguliert die Luftfeuchtigkeit im Raum. Lehm wurde vorwiegend in eiszeitlichen Perioden angesammelt und besteht aus einer Mischung von Sand, Ton und Schluff. In einigen Orten in Bayern sind noch Lehmgruben zu sehen, aus denen früher das Baumaterial gewonnen wurde. Ortsnamen wie Laim oder Berg am Laim erinnern daran. Moderation: Yvonne Maier Redaktion: Bernhard Kastner
16.00 Uhr

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16.05 Uhr

Eins zu Eins. Der Talk

Stefan Parrisius im Gespräch mit Christine Hohmann-Dennhardt, ehem. Bundesverfassungsrichterin Wiederholung um 22.05 Uhr 70 Jahre Grundgesetz 16.56 Uhr Artikel 16a, Absatz 1-3 Gelesen von Udo Wachtveitl
17.00 Uhr

Nachrichten, Wetter, Verkehr


17.05 Uhr

radioWelt

Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 70 Jahre Grundgesetz 17.56 Uhr Artikel 16a, Absatz 4-5 und Artikel 17 Gelesen von Udo Wachtveitl
18.00 Uhr

Nachrichten, Wetter, Verkehr


18.05 Uhr

IQ - Wissenschaft und Forschung

Datenschutzgrundverordnung Eine Bilanz Von Martin Schramm
18.30 Uhr

radioMikro

Den Bibern auf der Spur Von Kristina Hafer Frei von den Eltern - was darf ich eigentlich schon alleine? Von Anne Buchholz
18.53 Uhr

Bayern 2-Betthupferl

Ella di Stella Ugly Sisters Von Cee Neudert Erzählt von Laura Maire 70 Jahre Grundgesetz 18.56 Uhr Artikel 17a Gelesen von Udo Wachtveitl Ella Di Stella ist ein Großstadthund. Sie lebt in New York. Ihr lockiges Haar ist eine Legende. Leider muss sie als Pudel ab und zu zum Friseur. Und diesmal hat ihr Frauchen die dumme Idee, einmal einen neuen Haarschnitt auszuprobieren ...
19.00 Uhr

Nachrichten, Wetter, Verkehr


19.05 Uhr

Zündfunk

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk 70 Jahre Grundgesetz 19.56 Uhr Artikel 18 und 19 Gelesen von Udo Wachtveitl
20.00 Uhr

Nachrichten, Wetter, Verkehr


20.05 Uhr

Bayern 2 extra

Guter Rat - Ringen um das Grundgesetz Aus den Protokollen des Parlamentarischen Rates 1948-1949 (1/2) Mit Texten von Terézia Mora, Özlem Özgül Dündar, Georg M. Oswald und Frank Witzel Bearbeitung: Philip Stegers, Benjamin Quabeck Historische Beratung: Michael M. Feldkamp Mitarbeit: Robert Hase, Jonas Nicolic Besetzung: Stefan Cordes, Ulrich Korn Regie: Annette Kurth, Petra Feldhoff, Claudia Leist, Thomas Leutzbach, Benjamin Quabeck Dramaturgie: Hannah Georgi, Martina Müller-Wallraf Ein Gemeinschaftsprojekt der ARD-Hörspielredaktionen, produziert von WDR/DLF/BR 2019 Teil 2: Freitag, 24. Mai 2019, 21.05 Uhr im Hörspiel Pool Herbst 1948. In der großen Lichthalle des Zoologischen Museums in Bonn versammeln sich rund um zwei mit Tüchern verhüllte, ausgestopfte Giraffen 66 Männer und vier Frauen: Die Mitglieder des Parlamentarischen Rates. Sie sollten von diesem Tag an bis in den späten Mai 1949 das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ausarbeiten. Ihre Arbeit und der Charakter ihrer Diskussionen und Überlegungen sind überliefert in 14 Protokollbänden. Wortgetreue Transkriptionen der Beratungsgespräche und des Ringens um einzelne Worte im Bewusstsein ihrer historischen Bedeutung. Spannend wie ein Krimi. Ergreifend in der schnörkellosen Ernsthaftigkeit, im unerschütterlichen Willen, sich beim Neuanfang keine Fehler zu erlauben. Der dokumentarisch-erzählerische Hörspiel-Mehrteiler basiert auf diesen minutiösen Mitschriften einer langen, gewissenhaften Arbeitsphase. Sie bezeugen das Verantwortungsbewusstsein, die Genauigkeit, Geduld und Umsicht der Demokraten: Beamte und Juristen, die in den Trümmern des Zweiten Weltkriegs versuchten, mit ihrer Verfassung den Horror für alle Zeiten auszuschließen, aus dem die Welt gerade auftauchte. Es ging nicht um Parolen, um Mehrheiten oder vorauseilende Zugeständnisse. Es ging darum, mit allem - auch grauenvollem - Wissen der Welt und speziell der letzten Jahrzehnte ein gesellschaftliches Regelwerk aufzusetzen, das zivilisatorische Entwicklungen und Errungenschaften festhält und Barbarei schon im Ansatz verhindert. Es ging um die Verfassung eines Staates, der nur dann Daseinsberechtigung hätte, wenn von seinem Boden und seinen Mitgliedern nie wieder Ausgrenzung, Rassismus, Volksverhetzung und Ungleichheit ausgingen. Es ging um das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Es ging um die Demokratie. Wert, daran zu erinnern. In acht Dreißig-Minütern erzählen die Hörspielfolgen, wie hart die Arbeit an Einigkeit und Recht und Freiheit ist, dass Demokratie kein Geschenk und kein Zustand ist - und dass der Einsatz dafür dennoch so unerlässlich wie erfüllend ist. Jeder Teil wird literarisch überformt von einem/r zeitgenössischen Schriftsteller*in/Autor*in. Sie/er verortet das jeweilige Thema in der Gegenwart und überführt diesen Alltagsumriss dann in eine erzählerische, teilfingierte Reportage aus den GG-Beratungen. Dabei identifiziert sie/er sich mit einem der Diskutanten. So erfahren wir mehr über die einzelnen Biografien, die hinter den Beratern lagen. Wir bekommen aber auch sinnliche Eindrücke von der Situation und Umgebung - und in jeder Folge die individuelle Perspektive einer Autoren-Persönlichkeit auf einen historischen Moment, der unsere Gesellschaft bis heute definiert.
22.00 Uhr

Nachrichten, Wetter, Verkehr


22.05 Uhr

Eins zu Eins. Der Talk

Stefan Parrisius im Gespräch mit Christine Hohmann-Dennhardt, ehem. Bundesverfassungsrichterin Wiederholung von 16.05 Uhr
23.00 Uhr

Nachrichten, Wetter, Verkehr


23.05 Uhr

Nachtmix

Die Musik von Morgen