...zur klassischen Webseite

Deutschlandfunk Kultur

(reinhören)
 Mo   Di   Mi   Do   Fr   Sa   So 
00.00 Uhr

Nachrichten


00.05 Uhr

Neue Musik

City Hall, Glasgow Aufzeichnung vom 09.03.2018 James Tenney "Clang" für Orchester "Diapason" für Orchester Salvatore Sciarrino "Allegoria della note" für Orchester BBC Scottish Symphony Orchestra Leitung: Ilan Volkov
01.00 Uhr

Nachrichten


01.05 Uhr

Tonart

Rock Moderation: Mathias Mauersberger
02.00 Uhr

Nachrichten


03.00 Uhr

Nachrichten


04.00 Uhr

Nachrichten


05.00 Uhr

Nachrichten


05.05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen u.a. Kalenderblatt Vor 70 Jahren: Der Parlamentarische Rat verkündet das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
05.30 Uhr

Nachrichten


05.50 Uhr

Aus den Feuilletons


06.00 Uhr

Nachrichten


06.20 Uhr

Wort zum Tage

Pfarrerin Angelika Scholte-Reh Evangelische Kirche
06.30 Uhr

Nachrichten


07.00 Uhr

Nachrichten


07.20 Uhr

Politisches Feuilleton


07.30 Uhr

Nachrichten


07.40 Uhr

Interview


08.00 Uhr

Nachrichten


08.30 Uhr

Nachrichten


08.50 Uhr

Buchkritik


09.00 Uhr

Nachrichten


09.05 Uhr

Im Gespräch

Kinder-Palliativmediziner Boris Zernikow im Gespräch mit Susanne Führer
10.00 Uhr

Nachrichten


10.05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin u.a. Stimmen für Europa
11.00 Uhr

Nachrichten


11.05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
11.30 Uhr

Musiktipps


11.45 Uhr

Rubrik: Weltmusik


12.00 Uhr

Nachrichten


12.05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...


13.00 Uhr

Nachrichten


13.05 Uhr

Länderreport


14.00 Uhr

Nachrichten


14.05 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
14.30 Uhr

Kulturnachrichten


15.00 Uhr

Kakadu


15.05 Uhr

Quasseltag

Moderation: Tim Wiese 08 00 22 54 22 54
15.30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
16.00 Uhr

Nachrichten


16.30 Uhr

Chor der Woche


17.00 Uhr

Nachrichten


17.05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
17.30 Uhr

Kulturnachrichten


18.00 Uhr

Nachrichten


18.30 Uhr

Weltzeit


19.00 Uhr

Nachrichten


19.05 Uhr

Zeitfragen. Forschung und Gesellschaft

Magazin
19.30 Uhr

Zeitfragen. Feature

70 Jahre Grundgesetz Die Grenzen der Forschungsfreiheit Von Matthias Becker "Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei" heißt es im Grundgesetz. Aber Förderstrukturen, Publikationssysteme und gesellschaftliche Debatten ziehen immer wieder neue Grenzen. "Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei" heißt es im Grundgesetz. Aber Förderstrukturen, Publikationssysteme und gesellschaftliche Debatten ziehen immer wieder neue Grenzen. Artikel 5 (3) des Grundgesetzes sagt zwar, "Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei". Allerdings: Zum einen gibt es keine Freiheit ohne Verantwortung - und es gibt immer wieder und immer neue Bereiche, Forschungsfragen oder Methoden, zu oder mit denen eben nicht geforscht werden sollte. Aber wo verlaufen hier die Grenzen und wer zieht sie? Zum zweiten: Niemand geht davon aus, dass die Freiheit des Forschers auch finanziell unbeschränkt ist. Die Möglichkeit zu forschen hängt im Wesentlichen davon ab, welche Mittel zur Verfügung stehen. Und wer sie zur Verfügung stellt. Die Wirtschaft, die heute einen beachtlichen Teil aller Forschungsvorhaben finanziert, erzeugt damit neue strukturelle Abhängigkeiten - der Anspruch an die Wissenschaft, vor allem "nützliche und ökonomisch verwertbare Ergebnisse zu liefern", schließt viele Forschungsvorhaben von vornherein aus. Das gilt auch für das Anreizsystem in der Wissenschaft selbst, wo derzeit zumeist die Menge an Publikationen darüber entscheidet, in welche Forschungsfelder die Ressourcen fließen. Und Forschung zu weniger publikationsfähigen Themen vernachlässigt wird. Und schließlich erschweren auch populistische Strömungen und soziale Medien mit Fake News und Filter Bubbles eine differenzierte Diskussion komplexer wissenschaftlicher Themen in der Öffentlichkeit. Sie erzeugen neuen Legitimationsdruck - und erzwingen eine neue Debatte über Möglichkeiten und Grenzen wissenschaftlicher Erkenntnis.
20.00 Uhr

Nachrichten


20.03 Uhr

Konzert

Sächsisches Mozartfest Live aus dem Stadtbad Chemnitz Kontraste - 100 Jahre Bauhaus Paul Hindemith Fünf Stücke für Streichorchester op. 44 Nr. 4 Franz Martin Olbrisch Elf Episoden für Flöte, Tasteninstrument und Live-Elektronik (Uraufführung) Henry Cowell Ensemble (revised Version for String Quintet and Thundersticks) ca. 21.00 Konzertpause John Cage Solo with Obbligato Accompaniment of Two Voices in Canon, and Six Short Inventions on the Subjects of the Solo Erwin Schulhoff Concerto doppio für Flöte, Klavier, zwei Hörner und Streichorchester op. 63 Elizaveta Birjukova, Flöte Christoph Ritter, Klavier Mendelssohn Kammerorchester Leipzig Leitung: Gunnar Harms
22.00 Uhr

Chormusik

Au long de la Loire Musikalisches Porträt eines Flusses Werke von Johannes Ockeghem Jean Mouton Clément Janequin Ensemble Jacques Moderne Leitung: Joël Suhubiette Sie entspringt im Zentralmassiv, fließt bis Orléans Richtung Norden, dann nach Westen über Tours, Angers und Nantes bis zur Mündung bei Saint-Nazaire. Nach 1004 Kilometern erreicht die Loire den Atlantik. Auf dem Weg dorthin passiert sie Klöster, Kirchen und Schlösser, die einst eine wichtige Rolle gespielt haben. So ist diese Aufnahme ein ganz subjektives Porträt eines Flusses zur Zeit der Renaissance, dargestellt anhand prägender musikalischer Persönlichkeiten der Zeit. Der musikalische Ablauf folgt dem einer Messe.
22.30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
23.00 Uhr

Nachrichten


23.05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
23.30 Uhr

Kulturnachrichten