...zur klassischen Webseite

Deutschlandfunk Kultur

(reinhören)
 Mo   Di   Mi   Do   Fr   Sa   So 
00.00 Uhr

Nachrichten


00.05 Uhr

Neue Musik

Radialsystem Berlin Aufzeichnung vom 28.10.2018 "Public People" Eine kollektive Komposition von Alwynne Pritchard Julia Reidy Simon James Phillips Chris Heenan Splitter Orchester ensemble mosaik Leitung: Ilan Volkov
01.00 Uhr

Nachrichten


01.05 Uhr

Tonart

Rock Moderation: Andreas Müller
02.00 Uhr

Nachrichten


03.00 Uhr

Nachrichten


04.00 Uhr

Nachrichten


05.00 Uhr

Nachrichten


05.05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen u.a. Kalenderblatt Vor 50 Jahren: Der Schriftsteller und Kritiker Max Brod gestorben
05.30 Uhr

Nachrichten


05.50 Uhr

Aus den Feuilletons


06.00 Uhr

Nachrichten


06.20 Uhr

Wort zum Tage

Pfarrer Florian Ihsen Evangelische Kirche
06.30 Uhr

Nachrichten


07.00 Uhr

Nachrichten


07.20 Uhr

Politisches Feuilleton


07.30 Uhr

Nachrichten


07.40 Uhr

Interview


08.00 Uhr

Nachrichten


08.30 Uhr

Nachrichten


08.50 Uhr

Buchkritik


09.00 Uhr

Nachrichten


09.05 Uhr

Im Gespräch

Klaus Pokatzky im Gespräch mit Annette Leo, Historikerin
10.00 Uhr

Nachrichten


10.05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
11.00 Uhr

Nachrichten


11.05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
11.30 Uhr

Musiktipps


11.45 Uhr

Rubrik: Weltmusik


12.00 Uhr

Nachrichten


12.05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...


13.00 Uhr

Nachrichten


13.05 Uhr

Länderreport


14.00 Uhr

Nachrichten


14.05 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
14.30 Uhr

Kulturnachrichten


15.00 Uhr

Kakadu


15.05 Uhr

Quasseltag

Moderation: Patricia Pantel 08 00 22 54 22 54
15.30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
16.00 Uhr

Nachrichten


16.30 Uhr

Chor der Woche


17.00 Uhr

Nachrichten


17.05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
17.30 Uhr

Kulturnachrichten


17.50 Uhr

Typisch deutsch?

Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt
18.00 Uhr

Nachrichten


18.30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Andre Zantow Ihre Wunsch-Weltzeit 2018 - Wie Beethovens 9. Sinfonie Japan eroberte Von Michaela Vieser Als Japan eine deutsche Handelskolonie an Chinas Ostküste 1914 eroberte, kamen rund 4000 deutsche Soldaten und Reservisten nach Japan. Rund 1000 dieser Kriegsgefangenen wurden in ein Lager nahe der Stadt Naruto gebracht. Sechs Jahre sollten sie dort bleiben und eine Tradition begründen, die bis heute in ganz Japan bestand hat. Im Sommer 1918 spielten die Kriegsgefangenen in ihrem Lager erstmals in ganz Asien Beethovens 9. Sinfonie. Heute gilt sie als zweite Nationalhymne und wird nicht nur zu Silvester im ganzen Land gespielt. Einer von vielen interessanten Hörer-Vorschlägen, den wir für die Wunsch-Weltzeit ausgewählt haben.
19.00 Uhr

Nachrichten


19.05 Uhr

Zeitfragen. Forschung und Gesellschaft

Magazin
19.30 Uhr

Zeitfragen. Feature

Über Mütter Neue Selbst- und Fremdbilder von Mutterschaft? Von Katja Bigalke 2015 erschien die viel diskutierte Studie Regretting Motherhood der israelischen Soziologin Orna Donath. Was hat sich seitdem geändert?
20.00 Uhr

Nachrichten


20.03 Uhr

Konzert

Djansung Kakhidze Centre of Music and Culture, Tblissi Aufzeichnungen von 2018 Vakhtang Kakhidze "Christmas Trilogy" für Männer und Knabenchor und Sinfonierochester "In Memoriam" für Streicher "Coniugationes" für Orchester "Amazons", Sinfonische Ballettsuite (Auszüge) "Sveda" für Orchester "Christmas Song" für Chor a cappella Chor "Rustavi" Knabenchor "Mdzlevari" Chor "Basiani" Tbilisi Sinfonieorchester Leitung: Vakhtang Kakhidze Georgien war in diesem Jahr Gastland der Frankfurter Buchmesse. Ein Land, das seine Jahrtausende alte Gesangstradition pflegt und gleichzeitig die europäische, klassische Musik regelrecht vergöttert. Die zentrale Konzerthalle befindet sich in Tbilisi an einer wichtigen Straße, die von Jugendstilbauten gesäumt wird. Der russische Neubau wurde in den 90er-Jahren bei einem Erdbeben erheblich beschädigt, danach vollständig entkernt und wieder errichtet. Hier probt und konzertiert das Tbilisi Sinfonieorchester unter der Leitung seines Chefdirigenten Vakhtang Kakhidze. Seine Weihnachtstrilogie ist in vier Sprachen verfasst, um alle wichtigen Strömungen des christlichen Glaubens in einem Werk anzusprechen, da sie alle die Geburt Jesu feiern. Kakhidze verlangt für sein Werk einen großen Choreinsatz und bringt damit die Tradition seines Landes voll und ganz zur Geltung. Gesungen wird in Georgien überall und zu jeder Gelegenheit, bei jeder Feier. Und auch in Kakhidzes andere Werke ist das georgische Idiom deutlich hörbar hineinkomponiert.
22.00 Uhr

Chormusik

The Mystery of Christmas Werke von William Byrd, Adrian Peacock, Roderick Williams, Judith Weir, Thomas Tallis u.a. Ora Singers Leitung: Suzi Digby
22.30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
23.00 Uhr

Nachrichten


23.05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
23.30 Uhr

Kulturnachrichten