...zur klassischen Webseite

Hörspiele

 Mo   Di   Mi   Do   Fr   Sa   So 

Freispiel

Wir Tiere Hörspiel von Justin Torres Übersetzung: Peter Torberg Bearbeitung und Regie: Elisabeth Weilenmann Mit: Max Hegewald, David Hofner, Robin Lange, Lennard Lemster, Julien Brinkmann, Daniel Axt, Marina Galic, Paul Schröder, Theresa Berlage, Hannes Stelzer, Christian Lessiak, Wolfgang Schroeder, Benjamin Morik, Ulrich Bähnk Komposition: Fatima Dunn Ton: Manuel Glowczewski, Birgit Gall Produktion: NDR 2017 Länge: 54"15 Familiengeschichte im rauen Brooklyn. Drei Jungen und ihre Eltern zwischen Zusammenhalt und Gewalt. Drei Brüder kämpfen sich durch ihre Kindheit in Brooklyn. Sie schlagen sich. Sie werden geschlagen. Auch die Eltern, kaum älter als sie, befinden sich andauernd im Kampfmodus. Konflikte reißen die Familie auseinander und schweißen sie zusammen. Laut ist es in diesem Haushalt und leidenschaftlich, die Jungs sind immer hungrig und wollen mehr: mehr Fleisch, mehr Krach, mehr Wärme, mehr Leben. Justin Torres, 1980 in New York geboren, lebt in Los Angeles. Er publizierte Kurzgeschichten, Reportagen und Dokumentationen u.a. für den "New Yorker" und die "Washington Post" und landete mit seinem ersten Roman "We The Animals" einen Sensationserfolg. 2012 wurde er dafür mit dem "Cabell First Novelist Award" ausgezeichnet, das Buch wurde bereits in 15 Sprachen übersetzt, ein Film ist in Vorbereitung. Justin Torres lehrt als Assistant Professor of English in Los Angeles und hatte 2016 eine Gast-Professur in Leipzig. Wir Tiere
00:05 Uhr - Deutschlandfunk Kultur

Weihnachten mit Maigret (Folge 1 von 5)

Von Georges Simenon Wenn Maigret versucht, Weihnachten zu feiern wie andere Leute, dann kommt es meistens anders . Der kleinen, kranken Colette Martin ist an Heiligabend der Weihnachtsmann erschienen; so jedenfalls behauptet Colettes allzu neugierige Nachbarin, als sie am Weihnachtsmorgen ihren berühmten Nachbarn von gegenüber, Kommissar Maigret, beim Frühstück stört. Seine bekannteste Figur, der grüblerische Kommissar Maigret, ausgestattet mit Mantel, Melone und Pfeife, war Simenon nach eigenen Angaben 1929 bei einem Aufenthalt im holländischen Hafen Delfzijl eingefallen. Georges Simenon, geboren 1903 in Liège/Belgien, begann nach abgebrochener Buchhändlerlehre als Lokalreporter. Nach einer Zeit in Paris als Privatsekretär eines Marquis wohnte er auf seinem Boot, mit dem er bis nach Lappland fuhr, Reiseberichte und erste Maigret Romane verfassend. Schaffenswut und viele Ortswechsel bestimmten 30 Jahre lang sein Leben, bis er sich am Genfersee niederließ, wo er nach 75 Maigret und über 120 Non-Maigret Romanen, statt Romane zu schreiben, ausgreifende autobiographische Arbeiten diktierte. Er starb am 4. September 1989 in Lausanne. Hans Korte wurde 1929 in Bochum geboren. Schon während der Schulzeit übernahm er Kinderrollen am Schauspielhaus Bochum. Nach dem Abitur studierte Korte Musik in Köln und Detmold. Seine Bühnenkarriere begann in Dortmund, fortgesetzt wurde sie in Gelsenkirchen, dem Staatstheater Kassel und den Städtischen Bühnen Frankfurt/Main. 1965 wurden die Münchner Kammerspiele auf Hans Korte aufmerksam. 1974 wechselte er an das Bayerische Staatsschauspiel, dessen Ensemble er bis 1979 angehörte. In dieser Zeit trat er u. a. als Mephisto in Goethes "Faust", als Peachum in Brecht/Weills "Dreigroschenoper" und als Dorfrichter Adam in Kleists "Der zerbrochne Krug" auf. Die Fernsehzuschauer erlebten ihn z. B. in "Lorentz und Söhne", "Kir Royal", "Der große Bellheim" und "Der König von St. Pauli" Für den Hörfunk wirkte Hans Korte in vielen Literatur- und Hörspielproduktionen mit. Bei MDR KULTUR war er in der Reihe "Briefe eines Jahrhunderts" von Barbara und Peter Gugisch, in der Goethe- Biographie "Erprobtes Glück" von Otto A. Böhmer und mit der Lesung von Antonio Skármetas "Mit brennender Geduld" zu hören. Korte starb am 25. September 2016 in München. Regie: Barbara Malisch Produktion: rbb 2010 Sprecher: Hans Korte
09:05 Uhr - MDR KULTUR

- 19:00 / Zwei weihnachtliche Hörspiele "Das Wattwunder" vom Leipziger Studentinnen und "Rudolph findet einen Weg" von Leipziger Kindern und immer spielt Weihnachten eine wichtige Rollle.

18:30 Uhr - Radio Blau

WDR 3 Hörspiel

Sie und Er (1) Hörspiel in 4 Teilen von George Sand Übersetzung aus dem Französischen: Lieselotte Ronte Bearbeitung: Maria Franziska Schüller Komposition: David Graham Therese: Martina Gedeck Laurent: Roman Knizka Dick: Bernt Hahn Mercourt: Stephan Ullrich Catherine: Ulrike Bliefert Mutter: Gisela Claudius Lawson: Horst Mendroch Winter: Roland Jankowsky Arzt: Christian Schramm Manuel: Lukas Schreiber Regie: Angeli Backhausen Anschließend: WDR 3 Foyer Eine ebenso leidenschaftliche wie selbstzerstörerische Liebesbeziehung in Paris mit Martina Gedeck in der Hauptrolle
19:04 Uhr - WDR3

Hörspiel

Stahnke 14) Schwindthausen 1 15) Schwindthausen 2 Von Frank Witzel Komposition: Frank Witzel Regie: Leonhard Koppelmann BR 2018 im Hörspiel Pool Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr 14/15: Schwindthausen 1 In einer Art kollektivem Delirium treffen die bisherigen Protagonisten zu einem Jüngsten Gericht zusammen, um Stahnkes bisheriges Leben noch einmal Revue passieren zu lassen. Dabei kommen nicht nur geniale Deals zur Sprache, die auf Vermittlung Stahnkes zwischen Schmidt-Ehry und verschiedenen städtischen Beamten zustande gekommen sind. 15/15: Schwindthausen 2 Stahnke irrt durch Schwindthausen und begegnet dort einem Fremden. Zwischen den beiden entspinnt sich ein intensives Gespräch, das Stahnke mehr verwirrt als beruhigt. Während sein Über-Ich und Unter-Ich mehr mit sich selbst beschäftigt sind als mit ihm, merkt Stahnke, dass ihn die Belastungen der letzten Wochen endgültig einholen. Orientierungslos geht er in der Abenddämmerung auf ein Haus zu und schellt.
20:05 Uhr - Bayern 2

ARD Radio Tatort

: Shanghaiallee Kriminalhörspiel von Sabine Stein Polizeiinspektion Gifhorn, Südheide. Hier war das Mordopfer Fred Hagedorn, 74, Inhaber einer Fabrik für Wurstwaren und Feinkost zuhause. Seine Leiche wurde in der Hamburger Hafencity, Shanghaiallee, gefunden. Er wurde mit 15 Messerstichen brutal ermordet. Ein Raubüberfall ist so gut wie auszuschließen, da keine Wertsachen entwendet wurden. Im Zentrum des Hörspiels steht ein langes Verhör, durchgeführt von Kommissar Justus Döring, kommentiert von Hauptkommissarin Bettina Breuer. Zunächst nichts weiter als eine freundliche Zeugenvernehmung, reine Routine, da es keine nähere Verbindung zwischen dem Verhörten und dem Mordopfer zu geben scheint, also auch gar kein Motiv. Regie: Andrea Getto Produktion: NDR 2018
21:00 Uhr - Bremen Zwei

Kriminalhörspiel

Sörensen fängt Feuer Von Sven Stricker Regie: der Autor Mit: Bjarne Mädel, Leslie Malton, Birte Kretschmer, Bastian Reiber, Leonie Rainer, Felix von Manteuffel, Arnd Klawitter, Stephan Szasz, Udo Kroschwald, Uta Hallant, Steffen Schroeder, Katharina Pütter, Rainer Strecker Komposition: Jan-Peter Pflug Ton: Thomas Monnerjahn Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018 Länge: 55"56 Katenbüll kommt nicht zur Ruhe: Ein neuer Fall erschüttert die nordfriesische Gemeinde. Es ist kurz vor Weihnachten in Katenbüll, wo man sich gerade erst vom Missbrauchsskandal erholt, den der neue Kriminalkommissar Sörensen aufgedeckt hatte. Da taucht eine junge, verstörte Frau auf: unterernährt, im Nachthemd und vollkommen blind. Als Sörensen den angeblichen Vater der Frau erstochen im Wohnzimmer auffindet und der Fall immer weitere Kreise zieht, kämpft der Kommissar mit den Nerven. Denn er ist auf Entzug, will seine Angststörung ohne Medikamente in den Griff kriegen. Doch die Absetzphänomene lassen nicht lange auf sich warten. Sven Stricker, 1970 in Tönning geboren, wuchs in Mülheim an der Ruhr auf. Er studierte Komparatistik, Anglistik und Neuere Geschichte. Seit 2001 ist er Hörspielregisseur, Bearbeiter und Autor. Er gewann mehrfach den Deutschen Hörbuchpreis, zuletzt 2009 für seine Hörspielbearbeitung und Regie des Romans "Herr Lehmann" von Sven Regener. 2013 kam sein Roman "Schlecht aufgelegt" heraus, 2017 "Mensch, Rüdiger!". Seinen 2015 erschienenen Roman "Sörensen hat Angst", den ersten Fall um Hauptkommissar Sörensen, produzierte Deutschlandfunk Kultur ebenfalls als Hörspiel. Sven Stricker lebt in Potsdam. Sörensen fängt Feuer
21:30 Uhr - Deutschlandfunk Kultur

Shanghaiallee

ARD- RadioTatort (Ursendung) Polizeiinspektion Gifhorn, Südheide. Hier war das Mordopfer Fred Hagedorn, 74, Inhaber einer Fabrik für Wurstwaren und Feinkost zuhause. Seine Leiche wurde in der Hamburger Hafencity, Shanghaiallee, gefunden. Er wurde mit 15 Messerstichen brutal ermordet. Ein Raubüberfall ist so gut wie auszuschließen, da keine Wertsachen entwendet wurden. Im Zentrum des Hörspiels steht ein langes Verhör, durchgeführt von Kommissar Justus Döring, kommentiert von Hauptkommissarin Bettina Breuer. Zunächst nichts weiter als eine freundliche Zeugenvernehmung, reine Routine, da es keine nähere Verbindung zwischen dem Verhörten und dem Mordopfer zu geben scheint, also auch gar kein Motiv. Sabine Stein, geboren 1961, lebt als freie Autorin (Prosa, Hörspiele, Drehbücher) in Hamburg. Für den NDR u.a. "Watchdog" (2010) ; nach "Fördewind" (2013), "Stand der Dinge" (2014), "Queenie" (2015), "Solo für Broschek" (2016), "Nichts ist für immer" (2017) und "Zweite Ernte" (2018) ist dies ihr siebter ARD Radio Tatort für den NDR. Regie: Andrea Getto Komponist: Sabine Worthmann Produktion: Norddeutscher Rundfunk 2018 Sprecher: Sandra Borgmann Matthias Bundschuh Sebastian Rudolph (53 Min.)
22:00 Uhr - MDR KULTUR

ARD RADIO TATORT

Shanghaiallee Von Sabine Stein Mit Sandra Borgmann, Matthias Bundschuh u. v. a. Komposition: Sabine Worthmann Regie: Andrea Getto Produktion: NDR 2018 - Ursendung -
22:04 Uhr - RBB kulturRadio

Tinnitus

Magazin rund um Hörspiele und artverwandte Themen. Mit Hörspielen, Interviews, Infos zu Festivals und spezieller Musik. Von und mit Hörspielexpertin Natalie Gorris.
23:00 Uhr - Alex Offener Kanal Berlin

1LIVE Soundstories

Hörspiele und Features. Wirklichkeiten neu montiert Alles unter Kontrolle? Von Henning Schmitz Aufnahme des WDR 2018 bis 24:00 Uhr Roboter: Nützlich, hilfreich - gefährlich?
23:00 Uhr - Eins Live

Schreckmümpfeli

«Verschnupft» von Martin Städeli Eine gute Nase ist noch lange keine gute Nase.
23:04 Uhr - SRF 1

Tagestipps...

Konzerte...

Features...