...zur klassischen Webseite

Tagestipps

 Mo   Di   Mi   Do   Fr   Sa   So 

IQ - Wissenschaft und Forschung

Autos der Zukunft Was steckt unter der Haube? Von David Globig Eines ist sicher: Wir müssen auch im Autoverkehr wegkommen von fossilen Brennstoffen. Anders lassen sich die 2015 in Paris beschlossenen Klimaziele nicht erreichen. Doch welche Technik wird im Auto der Zukunft unter der Motorhaube stecken? Was werden wir tanken? Die Bundesregierung und viele Hersteller setzen im Moment auf Elektroautos. Allerdings sind leistungsfähige Batterien noch extrem teuer. Eine Alternative dazu könnten Brennstoffzellen-Fahrzeuge sein, die ihren Strom an Bord produzieren. Sie nutzen dafür Wasserstoff als Energieträger. Dieser Wasserstoff lässt sich etwa mit Hilfe von überschüssigem Solar- oder Windstrom erzeugen. Und dann gibt es da auch noch Biomethan, also Gas, gewonnen aus Biomasse. Nicht zuletzt dank Biomethan könnte selbst der Verbrennungsmotor eine Zukunft haben. Entscheidend ist die Frage, welches Antriebskonzept die günstigste Gesamt-Klimabilanz bietet - von der Rohstoffgewinnung bis zum Schrottplatz. Was sich letztlich auf der Straße durchsetzen wird, das dürfte aber - wie so oft - vom Preis abhängen. Redaktion: Hellmuth Nordwig
18:05 Uhr - Bayern 2

Journal-Panorama

Der 24. März 1999 aus serbischer und kosovarischer Sicht: Eindrücke aus Belgrad, Novi Sad, Mitrovica, Pristina und Prizren Gestaltung: Clemens Verenkotte Für die Kosovo-Albaner war es der Tag der Rettung, für die Serben der Tag des Niedergangs: Am Abend des 24. März 1999 griffen NATO-Verbände in den Kosovo-Krieg ein, flogen bis zum 10. Juni Tausende von Einsätzen gegen Ziele in Serbien. Ohne ein Mandat des UNO-Sicherheitsrates begründeten die NATO-Staaten die Luftschläge mit der anhaltenden ethnischen Säuberung sowie den Massakern, die serbische Polizei-, Paramilitärische und Armeeinheiten an der kosovo-albanischen Zivilbevölkerung verübten. Heute, 20 Jahre später, sind die Folgen in Serbien und im Kosovo noch deutlich zu spüren. "Ohne die NATO gäbe es hier keine Albaner mehr", sagt ein ehemaliger UCK-Kommandant. "Das war ein Verstoß gegen das Völkerrecht", meint hingegen der damalige jugoslawische Außenminister. Die Beziehung zwischen Belgrad und Pristina ist nach wie vor gespannt.
18:25 Uhr - Ö1

Das Feature

70 Jahre Grundgesetz Christen proben den Ungehorsam Die Realität des Kirchenasyls in Deutschland Von Rupert Neudeck Regie: Peter Behrendsen Produktion: Dlf 1994 Nach der Einschränkung des Asylrechts im Jahr 1993 und einer Welle von Abschiebungen nahmen immer mehr Kirchengemeinden Flüchtlinge in Kirchen und Pfarrhäusern auf, um sie vor dem Zugriff der Polizei zu schützen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik war das Verhältnis von Staat und Kirchen ernsthaft gestört. Bis dahin hatten sich die Kirchen als staatstreu erwiesen und dank Kirchensteuer, Konkordaten und juristischem Tendenzschutz von dieser Staatsnähe profitiert. Die Kirchenasylbewegung dagegen wurde von Bischöfen beider Konfessionen gestützt. Vor allem Politiker der Union waren verstimmt. Für die Gemeindemitglieder war diese Form des zivilen Ungehorsams ungewohnt und nicht ohne Risiko - war doch zu Beginn völlig unklar, ob der Staat den geschützten Raum der Kirche respektieren, oder Pfarrer und Gemeinderäte zur Verantwortung ziehen würde. Diese Sendung ist Teil der Denkfabrik Grundgesetz. Christen proben den Ungehorsam - Die Realität des Kirchenasyls in Deutschland
19:15 Uhr - Deutschlandfunk

Zeitfragen. Feature

Wir verkaufen Emotionen Erlebnisshopping ist die Zukunft des Handels Von Mirko Heinemann Um der stark wachsenden Online-Konkurrenz zu begegnen, müssen sich Händler immer neue Kniffe einfallen lassen. Als Gegentrend zum bequemen, aber eher reizarmen Einkauf im Internet erweist sich derzeit das Erlebnisshopping. Die Käufer von heute wollen nicht nur das Produkt erwerben, sondern ebenso damit verknüpfte Emotionen und Geschichten. Wir zeigen, wie das in der Praxis funktioniert: Wir besuchen eine abendliche Verkaufsparty, begleiten einen Außendienstler beim Haustürgeschäft, testen unsere Bergtauglichkeit in der Höhenkammer eines Outdoor-Ausrüsters und erzählen die Erfolgsstory eines Händlers von Fantasy-Artikeln.
19:30 Uhr - Deutschlandfunk Kultur

Doppelpunkt

«Weniger Sonntagslandschaft würde der Schweiz gut anstehen» Kaum scheint die Sonne, locken die Berge, die Seen, die Wälder. In der Natur holen wir uns die Erholung, die wir brauchen. Und doch arbeiten wir gegen sie, die Artenvielfalt nimmt ab. Eine Entwicklung, die für den Menschen schlimmer ist, als für die Natur. Sie kann ohne uns, wir aber nicht ohne sie.
20:03 Uhr - SRF 1

WDR 5 spezial

Live aus dem Klaus-von-Bismarck-Saal des Kölner Funkhauses Gala zur Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises Spannende Gespräche, kurzweilige Lesungen, Ausschnitte aus prämierten Werken: Die festliche Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises wird erstmalig von Klaus-Jürgen ("Knacki") Deuser moderiert. Im Laufe des Abends zeichnet er Preisträgerinnen und Preisträger in sechs Kategorien aus, darunter den besten Interpreten sowie die beste Interpretin. Und er führt eine neue Kategorie ein: Zum ersten Mal wird beim Deutschen Hörbuchpreis auch der "Beste Podcast" geehrt. Außerdem wird der vom Westdeutschen Rundfunk ausgelobte "WDR Publikumspreis" verliehen: Zwischen Mitte Dezember und Mitte Februar sucht der WDR online das "Beste Hörbuch 2018". Wer diesen Preis letztendlich erhält, ist bis März ein gut gehütetes Geheimnis... Auch musikalisch wird der Deutsche Hörbuchpreis ein Highlight: Tom Gaebel und seine Band haben ihr Kommen angesagt und werden für einen Hauch von Broadway im WDR Funkhaus sorgen. Wiederholung: So 04.03 Uhr
20:04 Uhr - WDR5

Jazz Collection

Norah Jones, mit Gabriela Krapf Ohne den Hit «Dont Know Why» von Norah Jones hätte das renommierte Jazz-Label Blue Note Records die Nullerjahre wohl nicht überlebt. Das dazugehörige Album «Come Away With Me», das von Arif Mardin produziert wurde, ging bis heute fast 20 Millionen Mal über die Ladentheke.
21:00 Uhr - SRF 2 Kultur

MUSIK DER KONTINENTE

mit Peter Rixen Mambo Kings & Latin Legends In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts verändern die Neuerungen von eingewanderten Musikern aus Kuba nachhaltig die US-amerikanische Populärmusik. Pioniere wie Chico O"Farrill und Mario Bauzá bringen das Beste aus zwei Welten zusammen: die rhythmische afrokaribische Komplexität und die harmonische Finesse der US-Bebop-Szene.
21:04 Uhr - RBB kulturRadio

Iltis in Bermudas

Das Recht von Frauen, ungewollte Schwangerschaften zu beenden, ist seit jeher stark umkämpft und wird in der BRD aufgrund der geplanten Änderung des § 219a des Strafgesetzbuches (StGB) wieder grundlegend diskutiert. Geführt wird die Debatte dabei zumeist anhand der Frage nach dem Beginn menschlichen Lebens. Die Auswirkungen dieser Debatte sind ganz praktisch: Erscheint der weibliche Körper unter diesem Blickwinkel doch nur noch als Brutstätte des »ungeborenen Lebens« und wird die Entscheidung von Frauen über ihren eigenen Körper massiv eingeschränkt und gegebenenfalls sogar sanktion...
22:00 Uhr - Bermuda.funk

SWR2 Lesenswert Feature

"Dich, Amsel, liebe ich" Der irische Dichter Seamus Heaney Von Norbert Hummelt Seamus Heaney (1939 - 2013), ältestes von neun Kindern eines nordirischen Bauern, erhielt 1995 den Literatur-Nobelpreis - für eine Lyrik, die immer auf den Spuren ihrer Herkunft blieb und zum Zeugen der Gewalt wurde, wie sie Irland lange heimsuchte. Norbert Hummelt hat mit Lyrikerkollegen gesprochen, die dem Dichter begegnet sind, zu den Orten seines Lebens pilgerten oder nur von Ferne seine knappen, erdigen, sinnlichen Verse bewundern. Und immer wieder hüpft eine Amsel durchs Bild - vielleicht dieselbe, die einst ihr Nest in die ausgestreckte Hand des heiligen Kevin baute ...
22:03 Uhr - SWR2

SWR2 MusikGlobal

Dobet Gnahoré aus der Elfenbeinküste Starke Stimme für vereintes Afrika Von Marlene Küster 1982 geboren, gehört Dobet Gnahoré zur neuen Generation der afrikanischen Musikerinnen. Sie ist in dem Künstlerdorf Ki Yi M"bock in Abidjan groß geworden und wurde dort als Sängerin, Tänzerin und Perkussionistin ausgebildet. Die Idee einer panafrikanischen Kultur zieht sich seither wie ein roter Faden durch ihr Leben: die Einheit und das Miteinander aller afrikanischen Menschen - unabhängig von ihrer Ethnie oder Nationalität. Auf ihrem aktuellen Album "Miziki" macht sie sich für ein reiches, vereintes Afrika, die Rechte der Frauen, für Bildung und Emanzipation stark.
23:03 Uhr - SWR2 Rheinland-Pfalz

Feature

Schattenwirtschaft Wie sich der Terror in Westafrika finanziert Von Bettina Rühl Regie: Felicitas Ott Mit: Katja Bürkle, Robert Arnold, Christian Büsen, Volker Düker, Andreas Klaue, Abak Safaei-Rad und Uwe-Peter Spinner Ton: Burkhard Pitzer-Landeck Produktion: SWR / BR / WDR 2018 Länge: 54"27 Terrorgruppen und Drogenkartelle zählen in einigen Regionen zu den letzten und einzigen Arbeitgebern. In Westafrika sind Touristen zu einer begehrten Handelsware geworden. Mit Lösegeldern und Drogenschmuggel finanzieren die Terrorgruppen ihren Krieg gegen die Regierungen der Region. Früher war der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle für die Bevölkerung. Jetzt sind Terrorgruppen und Drogenkartelle in manchen Regionen zu den einzigen Arbeitgebern geworden. Denn die Terroristen brauchen nicht nur Waffen, sondern auch Tausende von Helfern, die sie in der Wüste mit Nahrung und Benzin versorgen. Bettina Rühl, geboren 1965, ist seit 1988 Hörfunk- und Feature-Autorin mit dem Schwerpunkt Afrika. Seit 2011 lebt sie in der kenianischen Hauptstadt Nairobi. Für ihre Features wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Prix Europa (Best European Radio Investigation of the Year 2015), dem Reemtsma Liberty Award für "Der Anführer" (WDR 2012). Sie wurde 2012 mit dem ,Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien" der Leipziger Medienstiftung geehrt. Schattenwirtschaft
00:05 Uhr - Deutschlandfunk Kultur

Konzerte...

Hörspiele...

Features...