...zur klassischen Webseite

Tagestipps

 Mo   Di   Mi   Do   Fr   Sa   So 

IQ - Wissenschaft und Forschung

Allergietests Warum das Immunsystem verrückt spielt Von Hellmuth Nordwig Bei manchen Menschen reagiert die Körperabwehr nicht nur auf Krankheitserreger. Das Immunsystem schlägt bei ihnen auch dann zu, wenn sie mit Pollen oder Hausstaub in Kontakt kommen. Auch Metalle wie Nickel, bestimmte Nahrungsmittel, Medikamente oder Duftstoffe können Allergien auslösen. Umso wichtiger ist es, genau zu wissen, wogegen der Körper allergisch reagiert. Denn nur dann besteht die Möglichkeit, diese Stoffe zu meiden - die einfachste und wirksamste Maßnahme gegen Allergien. Deshalb befragen Ärzte die Patienten zunächst sehr genau, wann und wie sich eine unerwünschte Reaktion gezeigt hat: Hatte er Ausschlag oder Atemnot? Sofort oder erst Tage nach dem Kontakt mit einer bestimmten Substanz? Dann folgt ein Test, bei dem mehrere verdächtige Stoffe auf die Haut aufgetragen werden. Zeigen sich bei einem davon Quaddeln oder Rötungen, ist das Ergebnis eindeutig. Das ist aber nicht immer so, weil beispielsweise ein Medikament oder ein Lebensmittel viele verschiedene Inhaltsstoffe enthalten kann. Dann geht die Detektivarbeit im Krankenhaus weiter, bis die Diagnose schließlich im Allergiepass steht. So sollte es sein, doch auf dem Markt der Heilsversprechen sind auch unseriöse Angebote zu finden. Redaktion: Iska Schreglmann
18:05 Uhr - Bayern 2

Journal-Panorama

Eine Serie über Klima-Pioniere und ihre Errungenschaften. Gestaltung: Thomas Kruchem Weltweit wird der Klimawandel immer stärker spürbar. Regierungen verschärfen oft die Folgen, anstatt sie zu bekämpfen. Doch weltweit gibt es auch Menschen, Unternehmen, kleine Organisationen und Regionalverwaltungen, die engagiert für Klimaschutz kämpfen und wegweisende Ideen der Anpassung entwickeln: So zum Beispiel Aida und Torsten Schreiber: Sie bringen Solarenergie in Gegenden, die bisher keine Elektrizität hatten. In Afrika werden Kraftwerke nach wie vor überwiegend mit Kohle und Öl betrieben, also mit klimaschädlichen fossilen Energieträgern. Seit kurzem aber wird das gewaltige Sonnenenergiepotential des Kontinents erschlossen. Lokale Stromnetze, gespeist von kleinen Solarkraftwerken und Hochleistungs-Akkus, sind so preisgünstig geworden, dass sich damit großflächig saubere Energie produzieren und Geld verdienen lässt. Das malisch-deutsche Ehepaar Schreiber errichtet in Dörfern Nigers und Malis mobile Kraftwerke - ohne öffentliche Förderung. Die Projekte haben das Leben in den Dörfern grundlegend verändert - und verbessert.
18:25 Uhr - Ö1

WDR 2 Jörg Thadeusz

Mit Jörg Thadeusz Gast: Ferdinand von Schirach, Jurist und Schriftsteller Thema: Sein Großvater war unter Hitler Gauleiter. Sein Vater beging Selbstmord. Ein Gespräch über Schuld und Verantwortung
19:00 Uhr - WDR2

KlassikPlus

Vorzeigekomponist oder Stalins Opfer? Der armenische Komponist Aram Chatschaturjan Von Julia Smilga Der in der georgischen Hauptstadt Tiflis geborene Armenier Aram Chatschaturjan war neben Sergej Prokofjew und Dmitri Schostakowitsch einer der wichtigsten sowjetischen Komponisten der 1930er bis 50er Jahre. Die bunte Musikwelt des Kaukasus nahm er schon als Kind in sich auf. Lebenslang betrachtete er sich als "Aschúge", als wandernder Geschichtenerzähler seines Volkes. Aram Chatscharuian gelang es wie keinem anderen, diese kaukasische Tradition mit der russischen Klassik zu einem einheitlichen Ganzen zu verschmelzen. Chatschaturians bekanntestes Werk ist der "Säbeltanz". Er gilt als russisch-folkloristisches Vorzeigestück, entstanden für das Ballett "Gayaneh", das auf einer sowjetischen Baumwollkolchose zu Beginn des Zweiten Weltkriegs spielt. Aber sein musikalisches Schaffen ist weit vielseitiger als seine populären Ballettmusiken vermuten lassen. Wie bei vielen seiner Musiker-Kollegen lebte Aram Chatschaturjan in der Sowjetunion in einer düsteren Epoche und unter einem enormen Anpassungsdruck. 1948 wurde er von Stalin als Volksfeind gemaßregelt und erst nach dem Tod des Diktators 1953 wieder rehabilitiert. War Chatschaturian ein Diener des Stalinismus oder komponierte er Musik, um gegen das Böse anzukämpfen? War er treuer Untertan oder geheimer Regimekritiker? In ihrem KlassikPlus sucht Julia Smilga nach Antworten.
19:05 Uhr - BR-Klassik

Dimensionen

Zum 70. Geburtstag des slowenischen Philosophen Von Lukas Wieselberg "Was ist ein Ereignis?" heißt eines der letzten Bücher von Slavoj Zizek. Niemand kann das besser beantworten als der slowenische Philosoph, der selbst eines ist: ein intellektuelles Ereignis. Zizek kombiniert psychoanalytische und (post)marxistische Gedanken auf mitunter schwierige, aber immer originelle Weise - und mit totalem Körpereinsatz: Bei seinen Vorträgen fuchtelt, schwitzt und schnieft der Philosoph, fasst sich im Rekordtempo an Nase und andere Körperteile. In seinen Assoziationsfeuerwerken treffen radikale Kapitalismuskritik und Lacansche Subjekttheorie aufeinander, und - wann immer es sich anbietet - obszöne Witze und Anekdoten aus der Populärkultur. Das ist ansteckend: Man kann Zizek beim Denken zusehen, lachen und selbst Erkenntnis gewinnen. Knapp vor seinem 70. Geburtstag erscheint sein neues Buch. In "Wie ein Dieb bei Tageslicht" fragt sich Zizek, wie es mit dieser außer Rand und Band geratenen Welt weitergehen könnte?
19:05 Uhr - Ö1

WDR 5 Stadtgespräch

Risiko Radfahren - Wie werden unsere Straßen sicherer? Radfahren sorgt für weniger Staus, ist umweltfreundlich und fördert die Gesundheit. Doch die Zahl der Radunfälle ist alarmierend: In NRW verunglückten im Jahr 2018 rund 17.000 Radfahrer - 11 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch in Aachen ist die Zahl der verunglückten Radfahrer dramatisch angestiegen, vor allem der Innenstadtbereich war 2018 ein Unfallschwerpunkt. Erst im Januar starb dort eine Fahrradfahrerin, nachdem sie ein LKW-Fahrer übersehen hatte. Der Ruf nach mehr Sicherheit auf den Straßen wird lauter. So fordert eine Bürgerinitiative eine echte Verkehrswende, plant derzeit ein Bürgerbegehren. Kreuzungen könnten verkehrssicher umgebaut, marode Radwege saniert und Radabstellanlagen installiert werden. Auch Radschnellwege könnten helfen, doch da steckt Deutschland - im Vergleich zum Nachbarn Niederlande - in den Kinderschuhen. Wie kann eine fahrradfreundliche Infrastruktur in einer Stadt wie Aachen aussehen? Hat die Stadt den Mut zur Veränderung oder fehlt ihr der politische Wille - vor allem, wenn das Auto Platz hergeben soll? Was kann NRW vom Fahrradparadies Niederlande lernen?
20:04 Uhr - WDR5

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit Great Lake Swimmers (1/2) Das ist eine kanadische Folk-Rock-Band aus Toronto. Kopf der Gruppe ist der Singer-Songwriter Tony Dekker, dessen Solo-Projekt es eigentlich am Anfang war. Seit 2003 treten die Great Lake Swimmers aber als Band auf, sechs Alben haben sie mittlerweile veröffentlicht. In diesem Jahr waren sie auch bei Deutschlands größtem Clubfestival zu Gast: Wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzerts von Great Lake Swimmers beim Reeperbahn Festival 2015.
20:05 Uhr - NDR Blue

MUSIK DER KONTINENTE

mit Peter Rixen Migration & Vibration - Weltmusik aus Europas Metropolen Schon die Wanderungsbewegungen des 19. Jahrhunderts haben zu neuen musikalischen Mischlingen geführt. Verglichen damit hat sich die Migration heute enorm beschleunigt und bringt in Europas Metropolen immer wieder neue, vibrierende Weltmusik-Projekte hervor.
21:04 Uhr - RBB kulturRadio

JazzFacts

Stadthagen - Berlin - New York Der Saxofonist Timo Vollbrecht Von Anja Buchmann Derzeit arbeitet er an seinem Doktor in Jazz Performance und Komposition: Timo Vollbrecht pendelt seit Jahren zwischen New York und Berlin und genießt die Vorzüge beider Metropolen. Sein Projekt ,Fly Magic" hat er in NYC gegründet und verbindet darin Modern Jazz mit Indie-Rock, Minimal, Pop und klassischen Klängen. Alles begann im niedersächsichen Stadthagen bei Hannover, wo Timo Vollbrecht aufwuchs und schnell vom allerersten Plastik- zum richtigen Saxofon gelangte. Nach seinem Jazzstudium in Berlin - in der Zeit entstanden Projekte wie ,Gerry getz Chet" oder ,MSV Brecht" - ging der junge Musiker 2010 in die USA, um an der New Yorker New School bei Musikern wie Joe Lovano, Mark Turner oder Stefon Harris weiterzustudieren. Und er blieb in New York. Inzwischen hat der Tenorsaxofonist mit dem warmen, facettenreichen Sound einen guten Stand in der dortigen Szene, die er als pulsierend, spontan und divers empfindet. Er tritt regelmäßig in den Clubs auf, spielte mit Jazzgrößen wie Kenny Werner, Randy Brecker und Branford Marsalis, ist aber auch immer wieder in Deutschland und Europa mit verschiedenen Formationen auf Tour - ,Fly Magic" gibt es entsprechend in einer New Yorker und einer europäischen Besetzung. Stadthagen - Berlin - New York
21:05 Uhr - Deutschlandfunk

1LIVE Krimi

Der Zug (1/2) Von Martin Heindel Mysterium um einen geheimnisvollen Party-Zug Lin: Marleen Lohse Tycho: Jonas Baeck Karina: Julia Riedler Cris: Clemens Schick Anders: Rasmus Dahlstedt Lou: Jule Böwe Sean: Charles Ripley Consuela: Eva Maria Arteaga Collector: Jens Wawrczeck Der Bulgare: Mark Zak Passagier 1 / Scherge 1: Michael Stange Passagier 2 / Dänisch / Schwedisch: Anna Bergman JotPee: Jan-Philipp Hochstetter Passagier 3 / Niederländisch / Scherge 2: Christian Cadenbach Regie: der Autor
23:00 Uhr - Eins Live

SWR2 NOWJazz Session

The Song Comes First Das Trio Aaron Parks / Ben Street / Billy Hart beim Festival Enjoy Jazz 2018 in der Alten Feuerwache, Mannheim Am Mikrofon: Günther Huesmann In seinem Klavierspiel entdeckt Aaron Parks Harmonien und Melodien, auf die vor ihm noch keiner gestoßen ist. Seine Musik steckt voller Poesie und Kraft, man findet lyrische Momente genauso darin wie wilde rhythmische Überraschungen. Der 35-Jährige ist neben Joshua Redman festes Mitglied der Super Group James Farm. In letzter Zeit profiliert sich Parks immer mehr als Leader eines faszinierenden Klavier-Trios. Gemeinsam mit dem Kontrabassisten Ben Street und der 79-jährigen Drum-Legende Billy Hart zelebriert er Songs und Balladen, die vor Spannung nur so knistern.
23:03 Uhr - SWR2

Klangkunst

Preisträger CTM Radio Lab 2019 (2/2) Sogokuru Von Aurélie Nyirabikali Lierman Produktion: Deutschlandfunk Kultur / CTM / ORF 2019 Länge: ca. 54"30 (Ursendung) Orientierung im "Wood-Wide-Web": Hörstück über einen hundertjährigen Jäger und Medizinmann in Ruanda. Er kennt den Dschungel wie kein zweiter: Der 108-jährige Kanyoni Ladislas ist einer der letzten Jäger und Medizinmänner Ruandas. Seine Enkelin Aurélie Nyirabikali Lierman spricht mit ihm über das Leben vor der Kolonalisierung und über die Orientierung in einer hochkomplexen Umwelt. In ihrem mehrsprachigen Hörstück zieht sie Parallelen zum heutigen Leben in Großstädten und virtuellen Netzwerken. Bitte Kopfhörer bereithalten! "Sogokuru" entsteht im Rahmen des Produktionspreises "CTM Radio Lab" von Deutschlandfunk Kultur, CTM Festival Berlin, Goethe Institut und orf musikprotokoll. Aurélie Nyirabikali Lierman, geboren ca. 1980 in Karago, Rwanda, aufgewachsen in Belgien, ist Radiokünstlerin und Komponistin. Sie arbeitet unter anderem mit der Britischen Band Nurse With Wound. Sogokuru
00:05 Uhr - Deutschlandfunk Kultur

Konzerte...

Hörspiele...

Features...