...zur klassischen Webseite

WDR3

(reinhören)
 Mo   Di   Mi   Do   Fr   Sa   So 
00.00 Uhr

WDR aktuell


00.05 Uhr

Das ARD Nachtkonzert

Übernahme vom: Bayerischer Rundfunk Franz Liszt: Fantasie über ungarische Volksmelodien; Nareh Arghamanyan, Klavier; Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Leitung: Alain Altinoglu Johann Gottlieb Graun: Konzert a-Moll; Akademie für Alte Musik Berlin Wladyslaw Szpilman: Concertino; Ewa Kupiec, Klavier; Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Leitung: John Axelrod Peter Tschaikowsky: Manfred-Sinfonie, op. 58; Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Leitung: Vasily Petrenko ab 02:03: Georg Philipp Telemann: Suite d-Moll; Zefiro, Leitung: Alfredo Bernardini Richard Strauss: Violinkonzert d-Moll, op. 8; Tanja Becker-Bender; BBC Scottish Symphony Orchestra, Leitung: Garry Walker Wolfgang Amadeus Mozart: Schlussballett aus dem 3. Akt der Oper "Idomeneo"; Scottish Chamber Orchestra, Leitung: Charles Mackerras Johann Sebastian Bach: Französische Suite Nr. 1 d-Moll, BWV 812; Murray Perahia, Klavier Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 10 Fis-Dur; San Francisco Symphony, Leitung: Michael Tilson Thomas ab 04:03: Johann Sebastian Bach: Violinkonzert a-Moll, BWV 1041; Amsterdamse Bach Solisten, Solist und Leitung: Thomas Zehetmair Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 3 C-Dur, op. 52; Oslo Philharmonic Orchestra, Leitung: Mariss Jansons Michel-Richard Delalande: Premier Caprice; Elbipolis Barockorchester Hamburg, Leitung: Jürgen Groß ab 05:03: Georg Friedrich Händel: Sinfonia B-Dur; Concerto Köln Joaquin Malats: Serenata española; Jordi Masó, Klavier Johann Rosenmüller: Sonate Nr. 2; Sonatori de la Gioiosa Marca, Leitung: Giorgio Fava Wolfgang Amadeus Mozart: Hornkonzert Es-Dur, KV 417; Zbigniew Zuk; Baltic Virtuosi, Leitung: Gediminas Dalinkevicius Domenico Scarlatti: Sonate cis-Moll; Sergei Babayan, Klavier Antonín Dvorák: Scherzo capriccioso, op. 66; Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Kurt Eichhorn Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell
06.00 Uhr

WDR aktuell


06.05 Uhr

WDR 3 Mosaik

Mit Kornelia Bittmann Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Choral Petra Fietzek, Coesfeld
09.00 Uhr

WDR aktuell


09.05 Uhr

WDR 3 Klassik Forum

Mit Kalle Burmester Claude Debussy: Arabesque Nr. 1 E-Dur, aus "Deux Arabesques"; Xavier de Maistre, Harfe Frédéric Chopin: Rondo C-Dur, op. posth. 73; Daniil Trifonov und Sergei Babayan, Klavier Tomaso Albinoni: Triosonate a-Moll, op. 1,6; L'Arte dell'Arco Hector Berlioz: Chanson des Brander "Certain Rat" / Amen-Fuge "Amen" / Chanson des Méphistophélès "Une puce gentil", aus "La damnation de Faust"; Jules Bastin, Bariton; Richard Van Allen, Bass; Ambrosian Singers; London Symphony Chorus and Orchestra, Leitung: Colin Davis Felix Mendelssohn Bartholdy: Die Hebriden, op. 26, Konzertouvertüre; London Symphony Orchestra, Leitung: Claudio Abbado Franz Schubert: Gesang der Geister über den Wassern, D 714; Monteverdi Choir, Leitung: John Eliot Gardiner Jan Dismas Zelenka: Hipocondrie à 7 concertanti A-Dur; Il Fondamento, Leitung: Paul Dombrecht Carl Philipp Emanuel Bach: Sonate c-Moll; Pulcinella Orchestra, Leitung: Ophélie Gaillard Carl Nielsen: Sinfonie Nr. 2, op. 16; Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, Leitung: Sakari Oramo Peter Tschaikowsky: Arie des Fürsten Gremin, aus "Eugen Onegin"; Paata Burchuladze, Bass; Staatskapelle Dresden, Leitung: James Levine Stefano Landi: Sonate per tre bassi; Tragicomedia, Leitung: Stephen Stubbs Théodore Gouvy: Sonate Nr. 3 F-Dur, op. 51; Yaara Tal und Andreas Groethuysen, Klavier
12.00 Uhr

WDR 3 Der Tag um zwölf


12.10 Uhr

WDR 3 Kultur am Mittag

Mit Franziska von Busse Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur
13.00 Uhr

WDR aktuell


13.04 Uhr

WDR 3 Lunchkonzert

Mit Franziska von Busse
14.45 Uhr

WDR 3 Lesezeichen

Simon Strauss: Römische Tage
15.00 Uhr

WDR aktuell


15.04 Uhr

WDR 3 Tonart

Mit Oliver Cech Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell
17.45 Uhr

WDR 3 ZeitZeichen

25. Juni 1914 - Der Todestag des "Theaterherzogs" Georg II. von Sachsen-Meiningen Von Christoph Vormweg Kann man beliebter sein? Noch zum 80. Geburtstag von Georg II. hatten die Bürger von Sachsen-Meiningen 157.000 Mark für ihren "Theaterherzog" gesammelt: "zur freien Verwendung". Wollten sie noch mehr Theater, noch mehr Fiktion im repressiven Kaiserstaat? Georg II., der vielbegabte, zwei Meter sechs große Herzog hatte Sachsen-Meiningen von 1866 an reformiert: in ein liberales Musterland, der sogar die Gleichberechtigung der Frauen förderte. Berühmt wurde neben seiner Hofkapelle vor allem das Theater, für das er sich persönlich engagierte. Regelmäßig gingen "die Meininger" mit wirtschaftlichem Erfolg international auf Tournee: bis nach London und Moskau. Neu am Konzept von Georg II. waren die historisch belegten Kostüme, die Werktreue und die Konzentration der Gesamtverantwortung auf einen Regisseur. Selbst Demokraten erlagen dem "Charme" der Monarchie, die der "Theaterherzog" vorlebte.
18.00 Uhr

WDR 3 Der Tag um sechs


18.10 Uhr

WDR 3 Resonanzen

Mit Katja Schwiglewski Aktuelles aus der Kultur
19.00 Uhr

WDR aktuell


19.04 Uhr

WDR 3 Hörspiel

Lauter liebe Worte (2/4) Von Karlheinz Koinegg Karlheinz Koineggs Familiengeschichte über Suizid und das Schweigen Musik: Julia Klomfaß Mit Karlheinz Koinegg Regie: der Autor und Martin Zylka Anschließend: WDR 3 Foyer
20.00 Uhr

WDR aktuell


20.04 Uhr

WDR 3 Konzert

Mit Susanne Herzog Acht Brücken | Musik für Köln "GroßstadtPolyphonie" ist das Motto des Festivals Acht Brücken in diesem Jahr. Carola Bauckholt, Hanna Eimermacher, Misato Mochizuki und natürlich der Composer in Residence George Aperghis widmen sich diesem Thema. Carola Bauckholt übersetzt die elektromagnetischen Wellen der Großstadt in Musik. "Es ist interessant, wo die vielen Ebenen der Gegenwart zu finden sind", sagt Carola Bauckholt. In ihrem Werk "Point of Presence" lässt sie als Klänge gestaltete elektromagnetische Felder an einem Knotenpunkt zusammentreffen. Außerdem spielt das Nieuw Ensemble zwei Uraufführungen, nämlich ein neues Werk von Hanna Eimermann und "Lost connections" von dem griechisch-französischen Komponisten Georges Aperghis. Beide Werke sind im Auftrag des Festivals Acht Brücken entstanden. Misato Mochizuki: Silent Circle für Flöte, Koto und 6 Spieler Hanna Eimermacher: Neues Werk, Uraufführung Carola Bauckholt: Point of Presence für Ensemble und Samples, Deutsche Erstaufführung Georges Aperghis: Lost Connections für Ensemble, Uraufführung Nieuw Ensemble, Leitung: Ed Spanjaard Aufnahme aus dem Kölner Funkhaus
22.00 Uhr

WDR aktuell


22.04 Uhr

WDR 3 Jazz & World